Lebenshaltungskosten

Hallo zusammen!

Es wird wieder Zeit für einen neuen Beitrag…

Also, die Präsentation am letzten Montag ist gut gelaufen, die Arbeit geht mit großen Schritten voran. Ich habe mich da von den Koreanern etwas anstecken lassen, und ordentlich Zeit investiert (60 Std. letzte Woche, 50 Std. davor), aber ich hoffe mal, dass ich so etwas früher fertig werde, und dann im Herbst, wenn das Klima angenehm ist, dazu komme, ein paar ausgiebigere Reisen zu machen.

Heute will ich mal ein bisschen über die Lebenshaltungskosten hier schreiben.

Generell kann man sagen, dass es im Schnitt etwas billiger ist als in Deutschland. Man muss aber unterscheiden, und zwar zwischen importierten Europäischen oder Amerikanischen Produkten, und Koreanischen oder Chinesischen Produkten. Wenn ich mir zum Beispiel bei Apple Korea einen iPod nano kaufen will, kostet mich das umgerechnet 152€, in Deutschland dagegen 139€. Auch mit hochwertingen Klamotten verhält es sich ähnlich. Eine Dose Pringles ist hier ebenfalls teurer als in D.

Ganz anders sieht es aber aus, wenn man die einheimischen Produkte kauft. Ich war z.B. vor ein paar Tagen Schreibwaren einkaufen in nem Geschäft auf dem Campus. Ein Geodreieck: 20 Cent, Druckbleistift-Minen: 12 Cent, ein schicker Holz-Druckbleistift: 80 Cent, eine Schere: 60 Cent, ein Lineal: 20 Cent und so weiter und so fort. Natürlich alles made in China, aber soweit ich das jetzt sagen kann absolut in Ordnung und auch durchaus schick und elegant.

Weitere Beispiele: Tischtennis-Schläger (mit gutem Zug): 9€, mein schon erwähntes Fahrrad: 55€ incl. Reparaturen, Schwimmbad mit Sauna, Tauchbecken usw: 70 Cent, mittelmäßiger aber trinkbarer Kaffee aus dem Automaten: lächerliche 7 Cent.

Bei Lebensmitteln habe ich die Preise jetzt nicht ganz im Kopf, aber für ein durchschnittliches Mittagessen, von dem ich gut satt werde zahle ich im Schnitt 2-3 €.

Der Hammer schlechthin ist allerdings das Wohnheim, das kostet mich 308€ … und zwar für die komplette Zeit, die ich hier bin 😉

Das alles ist jedoch nicht repräsentativ für Korea, da die Uni die Studenten hier finanziell unterstützt.  In den meisten Geschäften auf dem Campus ist alles 40% billiger als auf dem freien Markt, aber selbst damit sind die Preise noch gut.

Ansonsten gibt es nicht allzu viel zu berichten, die (wahrscheinlich) einzigen anderen zwei Deutschen haben sich heute endlich gemeldet, die treffe ich morgen zum Mittagessen.

Einer der nächsten Beiträge wird dann mal ausführlich über das Essen hier gehen (das mir seeeehr taugt 🙂 )

Grüße allerseits,

Luiz

3 Gedanken zu „Lebenshaltungskosten“

  1. Hallo Luiz!
    Was kostet ein Bier (im Laden und in einem Lokal) und guckt der südkoreanische Student Fußball-WM oder studiert der nur?

  2. Also ein Sixpack 0,33er Dosen kostet im Laden zwischen 5 und 7 €, in Bars und Nightclubs kostet ein Bier zwischen 2 und 4 Euro, Da sind die Preise also ziemlich ähnlich zu Deutschland. Überraschenderweise gibt es sogar Bier, das gar nicht so schlecht ist, da habe ich schlimmeres erwartet 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.